Porträt von Rufine Songue

Porträt von Rufine Songue

Rufine Songue ist Projektleiterin der Refugee-Redaktion “Our Voice” beim Radio Dreyeckland in Freiburg und Regionalkoordinatorin für das “netzwerk medien.vielfalt!”. Sie ist politisch sehr aktiv und setzt sich besonders für die Rechte und Sichtbarkeit der BIPoC-Community (Abk. für Black, Indigenous and Persons of Color) sowie der Migrant*innen und Geflüchteten ein.

Rufine Songue kommt aus Kamerun und lebt seit 2012 in Deutschland. Sie hat zuerst in Bayreuth studiert, war dort in der Organisation “Model African Union” aktiv, bevor sie 2017 für ein Medienpraktikum beim freien Radio Dreyeckland nach Freiburg gezogen ist.

Mit der Radioredaktion „Our Voice“ motiviert Rufine Songue Geflüchtete und Migrant*innen aus Freiburg und Umgebung aktiv zu werden und ihre Stimme hörbar zu machen, um ihre Situation zu verändern. Sie organisiert mit der Redaktion allerlei Kulturveranstaltungen und Empowerment-Workshops für Geflüchtete sowie politische Veranstaltungen wie zum Beispiel Demonstrationen gegen Massenunterkünfte für Geflüchtete.

Sie ist außerdem aktiv in der Initiative „Here and Black“, die sich durch Erzählcafés für die Sichtbarkeit von Schwarzen Menschen in Deutschland und Europa einsetzt.

Als Koordinatorin im „netzwerk medien.vielfalt!“ unterstützt sie Medienprojekte von Geflüchteten und Migrant*innen und Refugee-Redaktionen dabei, ihre Inhalte zu produzieren und zu verbreiten, gestaltet die Social-Media-Inhalte des antirassistischen Magazins „Colourful Voices“, verwaltet unterschiedliche Podcast-Reihen und organisiert mehrere politische oder kulturelle Veranstaltungen wie das Online-Festival „Using Media for Social Change“. Das „netzwerk medien.vielfalt!“ besteht aus einem Zusammenschluss von Medienmacher*innen mit Flucht- oder Migrationserfahrung, die Rassismus und Diskriminierung erleben und mit ihrer Perspektive die deutsche Medienlandschaft bereichern wollen.