Gesundheit ist ein Menschenrecht, deshalb Impfgerechtigkeit weltweit!

Gesundheit ist ein Menschenrecht, deshalb Impfgerechtigkeit weltweit!

Seit Beginn der Corona-Pandemie sehen wir Bilder von überfüllten Intensivstationen und ausgelaugtem Pflegepersonal. Doch deutlich wurde vor allem in den vergangenen Wochen, wie verheerend die Lage für das Personal im Gesundheitssektor im Kampf gegen das Corona-Virus, wirklich aussieht. Doch neben Applaus während des Lockdowns und Versprechen auf Besserung durch die Politik, ist nicht viel passiert. Pflegekräfte sind am Ende ihrer Kräfte. Doch was auffällt? Zwischen all diesen Berichterstattungen finden sich nur vereinzelte Blicke auf Länder des globalen Südens. Von Ungerechtigkeit bei der Verteilung des Impfstoffs wird gesprochen. Im Gedächtnis geblieben sind wahrscheinlich die Ereignisse in Indien im Frühling und Sommer diesen Jahres. Hunderte Tote und zehntausende Neuinfektionen täglich in Delhi, kein Platz in den Krankenhäusern, kein Sauerstoff und die Bitte um Hilfe bei der Bewältigung dieser Notlage.

Die Debatte um die Verteilung der Impfstoffe zeigt erneut, die Ungerechtigkeit des globalen Wirtschaftsmarktes. Während in Deutschland über flächendeckende Booster-Impfungen gesprochen wird, fehlen weltweit in ärmeren Ländern Erstimpfungen. Heute wollen wir uns genau mit dieser komplexen Thematik beschäftigen. Wir begrüßen live im Studio Maria von „Attac Nürnberg“, Gisela von „Mission eine Welt“ und Inge für die Initiative „Gesundheit statt Profit“.

Das Tribunal für „Impfgerechtigkeit weltweit und für ein öffentliches Gesundheitssystem“ unter dem Titel „Gesundheit ist ein Menschenrecht – Gebt die Patente frei!“ findet am Freitag 10. Dezember zwischen 17 und 18 Uhr am Kornmarkt Nürnberg statt!

Die Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Max Klein von der BUKO Pharma-Kampagne findet dann ab 19 Uhr im Künstlerhaus (K4), Glasbau I. OG statt.